sgh_logo.png

Vorschau

vereinskollektion1

 

facebook vorschau

 

Logo Sichel blau-144x78WSB-Jugend

logo szg.jpg

Timon Trockel, Felix Bert und Jonas Klaiber stehen vor ihrem internationalen Debüt

SGH_Veronique_Münster_.jpg

Foto: Veronique Münster von der SG Hamm konnte sich bei ihren
zwei ISAS-Starts mit dem Sportgewehr in Dortmund gut in Szene setzen.
Guido Gentek

In der vergangenen Woche konnten zum Auftakt beim 33. ISAS im gut besuchten Landesleistungszentrum des WSB, bei den Wettbewerben der Damen und Herren, nicht nur herausragende Leistungen sondern vor allem sehr spannende Finalentscheidungen bestaunt werden.

Von den Teilnehmern der Schießgesellschaft Hamm konnte zwar diesmal kein Akteur das Siegerpodium erklimmen, jedoch zeigten sich insbesondere die Damen mit dem Sportgewehr in sehr guter Frühform. Im KK-Dreistellungskampf behauptete sich Jennifer Orly mit 576 Ringen auf Rang 32 und Veronique Münster mit 571 Ringen (194 Ringe kniend, 194 liegend, 183 stehend) auf Platz 41 in der mit 60 Teilnehmerinnen besetzten Konkurrenz.

Im Finaldurchgang zeigte sich dann einmal mehr, dass eine Führung auch zur Bürde werden kann. Olympiateilnehmerin Selina Geschwandtner (590 Ringen), die den Vorkampf dominierte, musste sich im Finale Jolyn Beer (586 / 3. Platz) sowie Beate Köstel (586 / Rang 8) geschlagen geben und mit Bronze vorlieb nehmen.

Im KK-Liegendwettbewerb war es dann erneut Veronique Münster vorbehalten mit 615,8 Ringen auf Position 34 sich als beste SGH-Schützin auszuzeichnen. Neue ISAS-Titelträgerin wurde Nina Christen aus der Schweiz mit 627,2 Zählern. Die ehemalige ISAS-Siegerin Dagmar Hülshoff feierte nach einer längeren Wettkampfpause mit 614,6 Zählern auf Position 38 in Dortmund eine gelungene Rückkehr auf dem internationalen Parkett. Inken Plengemeyer wurde mit 613,1 Ringen als 42 gelistet.

Bei den abschließenden Entscheidungen mit dem Luftgewehr reichte es für die SGH-Bundesligadamen Jennifer Orly (412,6 Ringe / Platz 29), Rinke Furmanek (411,4 / 45), Inken Plengemeyer (411,1 / 48), Sina Röder (410,2 / 59), Jana Kurek (403,4 / 84) und Anna Steinhoff (402,3 / 88) nur zu Platzierungen im Hauptfeld. Bei den Herren waren Etienne Germond (613,3 / 55) und Christoph Thiedig (606,5 / 71) am Start.

An diesem Wochenende sind nun die Junioren bei dem 33. ISAS gefordert. Mit einem Wettkampftag weniger soll allerdings die gleiche Anzahl von Wettbewerben durchgezogen werden wie zuvor bei den Senioren. 455 Startmeldungen liegen den Veranstaltern vor und sorgen somit auch bei den Junioren wieder für ein erstklassig international besetztes Teilnehmerfeld.

Mit dabei auch Felix Bert, Jonas Klaiber und Timon Trockel aus dem Nachwuchskader der Schießgesellschaft Hamm. Die drei SGH-Hoffnungen werden am Sonntag (09.15 Uhr) in der Entscheidung mit dem Luftgewehr ihr internationales Debüt beim ISAS geben.

WA vom 31.03.2017

Joomla 3.0 Templates - by Joomlage.com