sgh_logo.png

Vorschau

vereinskollektion1

 

LM-2018

 

facebook vorschau

 

Logo Sichel blau-144x78WSB-Jugend

Logo Allermann.jpg

Gegen Kevelaer und Elsen – Schießgesellschaft kann nur gewinnen! WA 20171027
WA vom 27.10.2017

In der zweiten Wettkampfrunde der Luftgewehr Bundesliga Nord ist die Schießgesellschaft Hamm erstmals zu Gast in Wietze. Beim Gastgeber SV Wieckenberg aus dem Landkreis Celle steht das Team vom Trainergespann Rudolf Jendrzejewski und Dominik Biehn am Wochenende vor zwei richtig schweren Herausforderungen. In den beiden anstehenden Paarungen gegen die SSG Kevelaer am Samstag um 16.00 Uhr sowie dem amtierenden Meister St. Hubertus Elsen am Sonntag um 13.00 Uhr, scheint von der Papierform her die SGH fast chancenlos. Allerdings kann die Mannschaft diese Hoffnungslosigkeit auch nutzen und einfach befreit aufschießen – in beiden Begegnungen kann die Schießgesellschaft, im Gegensatz zu den Kontrahenten, eigentlich nur gewinnen!

Mit den beiden französischen Nationalkaderschützen Jennifer Olry (397,67) und Etienne Germond (390,0) sowie Veronique Münster (390,0), Dana Prüfe (389,0), Inken Kolloch (388,5) und Sina Röder (386,0) sind bis auf Rike Furmanek (391,0) alle Stammschützen in der Sporthalle im Freizeitpark Wietze an Bord. Für die verhinderte Rike Furmanek kehrt mit Anna Steinhoff eine ehemalige Bundesligaschützin der SGH nach der Saison 2014/‘15 erstmals wieder auf das Bundesligaparkett zurück. Steinhoff konnte das Trainerteam insbesondere nach den guten Resultaten aus der Vorbereitung sowie dem Oberligaauftakt (391,0) der Reserve überzeugen. Gegen die SSG Kevelaer, die voraussichtlich mit Peter Gorsa (396,0) oder Pea Smeets (394,89) sowie Thomas Alexander (394,5), Jana Erstfeld (394,0), Katharina Kösters (388,50) und Katrin Leuschen (387,50) beginnen werden, könnte der SGH zudem die neue Setzliste entgegenkommen. Nach dem unglücklich verlaufenen Saisonauftakt in Hilgert tun sich für das SGH-Team mit Dana Prüfe an Position drei und Inken Kolloch an Position vier nun ganz andere Möglichkeiten auf. Die Mannschaftsaufstellung für die Begegnung gegen Kevelaer wollte Rudolf Jendrzejewski jedoch noch nicht bekanntgeben und erst nach dem freien Training am Samstagmittag die endgültige Formation bestimmen. Ein Einsatz von Jennifer Olry dürfte aber feststehen, da die französische Meisterin mit 397,67 Ringen einzig und allein in der Spitzenbegegnung gegen Gorsa oder Smeets erfolgreich gegenhalten kann.

In der Sonntagspartie trifft die Schießgesellschaft Hamm auf den mehrfachen sowie amtierenden Meister St. Hubertus Elsen. Die Paderborner-Vorstädter, die gleich mit zwei Siegen in die neue Saison gestartet sind, wurden im Vorfeld erneut von vielen Trainern als Topfavorit genannt und gelten als sehr chancenreich für eine Titelverteidigung als Finalveranstalter vor eigenem Publikum am ersten Februarwochenende 2018. Bei Elsen werden der niederländische Olympiateilnehmer von London Peter Hellenbrand (397,0), die DSB-Juniorenkaderschützin Denise Palberg (395,50), Nadine Hochgeschurz (395,0), Nationalkaderschützin Amelie Kleimanns (390,0), Dirk Steinicke (390,0) oder Nachwuchstalent Lara Quickstern (387,0) erwartet. Zudem hat Trainer Veelmann mit Julian Justus (395,29) einen weiteren Hochkaräter in der Hinterhand.

Joomla 3.0 Templates - by Joomlage.com