WSB-Rundenwettkampf / Sina Röder fehlte / Felix Bert auf Platz neun

Runde zwei von vier ist abgeschlossen. Während sich in der Mannschaftswertung nichts großartig verändert hat – BSV Dortmund Aplerbeck (1724 / 3439) führt vor der SG Enger (1661 / 3353) und der SG Hamm (1648 / 3309) – hat sich auf den vorderen Rängen der Gesamteinzelwertung eine leichte Verschiebung aufgetan. Nach Runde eins noch auf Platz vier, schiebt sich Heike Frey vom BSV Dortmund Aplerbeck nach 574 Ringen im KK-Dreistellungskampf mit nun insgesamt 1147 Zählern auf Position zwei vor. Unangefochtene Spitzenreiterin bleibt Denise Palberg (585) mit insgesamt 1169 Ringen. Platz drei hält Veronique Münster (570) von der SG Enger mit 1143 Ringen gefolgt von ihrer Teamkollegin Jana Kurek (563) mit 1127 Ringen. Zur Zeit bester SGH-Akteur ist Felix Bert auf Platz neun (1101), der sich gegenüber der ersten Runde von 544 auf 557 Ringen verbessern konnte. Ebenfalls mit einer Leistungssteigerung von 17 Ringen zeigte sich Jonas Klaiber auf Platz zehn (556 / 1095) stark verbessert. Auf Rang 15 konnte sich Daniel-Joschua Grote nach konstant 541 und 540 Ringen mit 1081 Zählern halten. Timon Trockel fand mit 551 Ringen zu seinem Leistungsniveau zurück und belegt zur Zeit Position 17. Gegenüber der ersten Wettkampfrunde hat sich diesmal das Fehlen von Sina Röder – zuletzt noch mit 576 Ringen aufgetrumpft – bei der Schießgesellschaft stark bemerkbar gemacht. Vor den beiden noch ausstehenden Wettkampfrunden muss sich die SGH bei nur noch 5 Ringen Vorsprung nun den Angriffsversuchen des Viertplatzierten KuS Kreuztal (1657 Ringe) erwehren.

Guido Gentek

WA vom 18.05.2018

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok