sgh_logo.png

Vorschau

Logo Allermann.jpg

Negativserie soll gegen Braunschweig enden / Richtungsweisende Partien

V._Munster_.jpg

Foto: SGH-Neuzugang Veronique Münster (21) hat nach guten Trainingseindrücken erneut das Vertrauen der Trainer erhalten und wird im Bundesligakader bleiben.

Auf die Ansetzung der Partien in der Bundesliga hat die SGH-Sportleitung keinen Einfluss. Doch nach dem verpatzten Saisonauftakt in Osterode, mit den beiden Niederlagen gegen den SB Freiheit (2:3) und St. Hubertus Elsen (0:5), hätten die anstehenden Paarungen der zweiten Runde nicht besser ausgelost werden können. Für die Schießgesellschaft kann das Wochenende in der Kreissporthalle von Höhr-Grenzhausen beim gastgebenden TuS Hilgert schon richtungsweisend und entscheidend für den weiteren Saisonverlauf sein. Nacheinander trifft die Mannschaft von Trainer Rudolf Jendrzejewski und Dominik Biehn auf die „Leidensgenossen" der unteren Tabellenregion aus Braunschweig und Gelsenkirchen.
Zum Auftakt am Samstagnachmittag (17.30 Uhr) soll gegen den Aufsteiger Braunschweiger SG – die zum Saisonstart gegen Hilgert (1:4) und Wieckenberg (2:3) unterlagen – die Negativserie der SGH endlich beendet und der erste Sieg eingefahren werden. Rückkehrer Pierre-Edmond Piasecki (396,0) als Mannschaftsführer, Julia Budde (394,0), Inken Plengemeier (393,0), Rike Furmanek (386,71) und erneut Veronique Münster (383,0) wollen das erste Erfolgserlebnis des Teams perfekt machen und die Wende einleiten. Beim Braunschweiger SG werden Christian Stautmeister (393,0), Sara Leseberg (389,50), Laura Buch (389,0), Katharina Röttjer (384,0) und Nils Weinreich (383,0) erwartet. Als Option steht den Niedersachsen u. a. Camilla Andersen (391,0) noch zur Verfügung.
Mit einem Sieg im Rücken und hoffentlich weiteren Selbstvertrauen soll dann am Sonntagmittag (11.30 Uhr) die zweite Partie der SGH gegen den Altmeister BSV Buer-Bülse ebenfalls erfolgreich gestaltet werden. Der BSV der zum Saisonstart jeweils knapp mit 2:3 gegen Wieckenberg und SB Freiheit verlor, verfügt mit dem Ungarn Istvan Peni an der Spitzenposition über einen kompakten Kader. Das Gelsenkirchener Team ist aber sicherlich schlagbar und soll für die Schießgesellschaft keine unüberwindbare Hürde sein. Beim BSV

werden neben Istvan Peni (397,0), Lisa Tücher (389,0), Michaela Huck (388,0), Patrick Kurz (387,50) und Dominik Stader (387,0) erwartet. Kurioserweise stehen fast parallel in Paderborn auch die Bundesligareserven der beiden Vereine in der Westfalen-Oberliga sich gegenüber, was sicherlich eine Personalrotation erschwert oder sogar verhindert.
Mit zwei Siegen gegen die Tabellennachbarn könnte sich die SGH nach der zweiten Wettkampfrunde ins Mittelfeld absetzen und mit der Rückkehr von Dana Prüfe im November neue Ziele anstreben. Weitere Niederlagen wären allerdings sehr belastend, da die SGH dann für längere Zeit im unteren Tabellenbereich verweilen müsste und sich erneut im Abstiegskampf bis zum Saisonende befände.
Guido Gentek

WA vom 24.10.2015

Bildschirmfoto_2015-10-22_um_19.37.48.png

Joomla 3.0 Templates - by Joomlage.com
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok