sgh_logo.png

Vorschau

logo szg.jpg

SGH trifft in Nordstemmen auf die Kellerkinder Braunschweig und Mengshausen

LM_LG_Rike_Furmanek_Kopie.jpg

Foto: Rike Furmanek kehrt am Wochenende ins SGH-Bundesligateam zurück und wird Position zwei belegen.
Guido Gentek

Für das Bundesligateam der Schießgesellschaft Hamm steht in der dritten Wettkampfrunde eine Menge auf dem Spiel. Beim KKSV Nordstemmen trifft der bisher glücklose Luftgewehr-Kader von Trainer Rudolf Jendrzejewski und Dominik Biehn auf die beiden Kellerkinder Braunschweiger SG und SG Mengshausen. Gleich am Samstag um 16.00 Uhr zum Auftakt der Runde in der Sporthalle an der Jahnstrasse kommt es zum Duell der beiden diesjährigen Aufsteiger. Während der Tabellenelfte Braunschweig gleich zum Saisonstart mit einem 3:2 Sieg gegen den SV Wieckenberg überraschte und optimal gestartet ist, läuft die SGH noch weiterhin hinter den ersten Punkten her. In der Besetzung an der Spitzenposition mit Jennifer Olry (394,0) oder Etienne Germond (391,33) sowie mit Rike Furmanek (391,0), Inken Kolloch (390,50), Veronique Münster (389,50) und Dana Prüfe (388,33) dürfte es gegen Braunschweig, die mit der Dänin Rikke Ibsen (396,75), Selina Zimmermann (392,75), Christian Stautmeister (392,50), Sara Leseberg (389,0) und Angelina Wucherpfennig (388,33) erwartet werden, zu einem sehr spannenden und ausgeglichenen Vergleich kommen. Mit einem Erfolg hätte die Schießgesellschafft die große Möglichkeit der Wende und könnte zudem die rote Laterne an die Braunschweiger SG abgeben.

Am Sontag um 10.00 Uhr steht dann für das Hammer-Team gegen die bisher schwach agierende SG Mengshausen (2:6 Punkte / Platz 9) die nächste große Herausforderung an. Das hessische Team mit der Deutschen Meisterin Jaqueline Orth (393,75) an der Spitze, wird zudem voraussichtlich mit Lisa Müller (393,0), erstmals mit dem Briten Kenneth Parr (393,0), Elena Rembowski (392,11), Patrick Seyfarth (386,50) oder Laura Schulz (385,50) antreten. Den einzigen Saisonerfolg konnte die Mannschaft von Trainerin Sabine Kames zuletzt gegen den SV Gölzau mit 3:2 erringen. Je nach Verlauf der Samstagspartien – Mengshausen trifft auf den Tabellenfünften TUS Hilgert - wird sich für beide Mannschaften der Erfolgsdruck entsprechend erhöhen. Weitere Niederlagen kann sich kein Team im bereits begonnenen Abstiegskampf mehr erlauben. Für die SG Hamm dürfte das dritte Bundesliga-Wochenende, vor dem anstehenden Heimkampf am 25. November in der Freiherr-Von-Steinsporthalle gegen einen der Topfavoriten der Nordgruppe BSV Buer Bülse, somit zum Wochenende der Wahrheit werden.
Guido Gentek

WA vom 10.11.2017

Joomla 3.0 Templates - by Joomlage.com
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok